Production of Thor: The Dark World

Behind-the-scenes: Thor The Dark World

Walt Disneys second episode of the superhero film Thor (“Thor The Dark World”) is coming out in 2013. As the first episode the casts consists of great number of Hollywood actors as Chris Hemsworth as Thor and Natalie Portman as Jane Foster.

Thor shooting in Greenwich

I was very happy when I heard that Marvel Studios decided to film at the lovely Old Royal Naval College in Greenwich, next to the Cutty Sark and not far away from our studios in Deptford. So I decided to have a quick look to behind the scenes to get an impression of the production process. I definitely was not the only one with this idea, tourists and students accompanied me and were taking pictures. As usual London it was cold and rainy, but nevertheless lots of people were attracted by this happening.

Next to the Cutty Sark

In the second episode of Thor the superhero battles again to save the Nine Realms from an old enemy. During my visit at the recordings I saw this mysterious race, which tends to lead the universe into darkness. On the pictures you can see the actors searching for the right position.

About an hour later I was lucky to see Thor flying in the air, it all happened next to a burning car.Unfortunately I couldn’t take pictures from this scene. Everything happened too fast and the guardians warned me not to take pictures any more.

After seeing this great Marvel production near our film studio in I am really looking forward to release of Thor: The Dark World in November 2013. I will definitely watch it.Im November naechsten Jahres kommt der zweite Teil des Walt Disney Films Thor in die Kinos. Wie der erste Teil besteht auch The dark World aus einer grossen Anzahl an Hollywood Schauspielern, wie unter anderem Chris Hemsworth als Thor und Natalie Portman als Jane Foster.

Dementsprechend gluecklich war ich als ich hoerte, dass sich Marvel Studios dazu entschieden hatten den Film an dem Old Royal Naval College in Greenwich, neben der Cutty Sark und nicht weit von unserem Studio in Depford, zu drehen. Ich entschloss mich also einen kurzen Blick hinter die Kulissen zu erhaschen um so einen Eindruck von der Produktion zu bekommen. facebook down Jedoch war ich nicht die einzige mit dieser Idee, Touristen und Studenten begleiteten mich und nahmen Foto’s vom Geschehen. Wie gewoehnlich war es an jenem Tag kalt und regnerisch in London, nichts desto Trotz zog die Marvel Produktion einige Zuschauer an.

Im zweiten Teil der Episode kaepft Thor gegen alte Feinde um das Gute zu beschuetzen. Waehrend meines Aufenthalts bei den Aufnahmen sah ich diese mysterieuse Spezies, die das Universum in die Dunkelheit leiten soll. Auf den Fotos, die ich dort gemacht habe, sieht man wie sich die Schauspieler in die richtige Position begeben. 

Etwa eine Stunde spaeter durfte ich sogar miterleben wie Thor alias Chris Hemsworth neben einem brennenden Auto durch die Luft geschleudert wurde. Da alles sehr schnell passierte und ich freundlichst aufgefodert wurde nicht zu fotografieren, konnte ich leider keine Aufnahmen von dieser Scene machen.

Nach den ersten Eindruecken dieser neuen Marvel Produktion bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil Thor: the Dark World, der im November 2013 in die Kinos kommt. Ich werde ihn mir auf jeden Fall anschaun.

Music Video: Once In A Lifetime

Music Videos: One on my favourites..

Once a music video was a promotional tool, it began as a popular promotion of music. During the ‘80s and especially by the upswing of MTV it became a television phenomenon. The music video mixed with fine arts and new technologies, so new trends ascended.

One of my favourite music videos is Once In A Lifetime from the Talking Heads from 1980. In this music video singer David Burne is dancing like a marionette by flinging his arms, tapping his head and patting the floor, as we all know from the Puppet Theatre. Talking Heads have never been commercially successful until the music video of Once In A Lifetime came out. It has become one of the most popular clips in MTV history and according to Time. Entertainment it is the ‘All Time Best Music Video’.

This music video is a good example of how the combination of music promotion and the fine arts can increase the success of a band. The popularity of this song is owing to David Burne’s creative and innovative mind and the music video production. By the emergence of MTV the experience of music changed. The music video became an essential element of the appreciation of music. Therefore the clip is an elementary medium for experiencing music. The video of Once In A Lifetime challenged the distinction between commercial goals and video art and helped the band to gain popularity and prevalence.

Frueher dienten Musikvideos hauptsaechlich der Vermarktung von Musik. Durch die Entstehung von Musiksendern wie unter anderem MTV wurde das Musikvideo zu einem beliebten Fernseh-Phenomen. Die Videoclips entwickelten sich weiter, sie kombinierten die bildende Kunst mit neuen Technologien und neue Trends entstanden.

Eines meiner Lieblingsvideo’s ist der Clip Once In A Lifetime von den Talking Heads aus 1980. In dem Musikclip tanzt Saenger David Burne wie eine Marionette. Er schleudert seine Arme in die Luft, klopft auf seinen Kopf und taetschelt mit den Haenden den Boden, wie man es unter anderem vom Kasperletheater kennt. Die Band Talking Heads war bis zur Entstehung des Musikvideo’s Once in a Lifetime nicht sehr erfolgreich, heutzutage wird der Clip jedoch gesehen als eines der beliebtesten Musikvideos der MTV Geschichte. Die Time. Entertainment ernannte es sogar zum ‘All Time Best Music Video’.

Der Videoclip der Talking Heads ist ein gutes Beispiel dafuer wie die Kombination aus bildender Kunst und Vermarktung zum Erfolg einer Band beitragen kann. Durch die Kreativitaet und die Innovatitaet des Saengers und durch die Musikproduktion gewann der Song an enormer Beliebtheit. Durch der Erfindung von MTV veraenderte der Musikgeschmack und das Musikvideo wurde zu einem wichtigen Element der Musikbewertung. Das Musikvideo ‘Once In A Lifetime’ von den Talking Heads kombiniert Videokunst und mit kommerziellen Zielen und verhilft der Band zu Popularitaet und Praevalenz.